Kategorien &
Plattformen

Knapp 80 Millionen Euro Bilanzvolumen

Knapp 80 Millionen Euro Bilanzvolumen
Knapp 80 Millionen Euro Bilanzvolumen

LIMBURG.- Die Körperschaft "Bischöflicher Stuhl zu Limburg" weist zum 31. Dezember 2014 ein Bilanzvolumen von 79,7 Millionen Euro auf. Davon sind 69,8 Millionen Euro in Sach- und Finanzanlagen gebunden. Das Bilanzvolumen 2014 ist um insgesamt 12,8 Millionen Euro niedriger als zum Jahresende 2013.

"Insgesamt ist für das Jahr 2014 ein positives Jahresergebnis von etwa 700.000 Euro festgestellt worden. Das Jahresergebnis 2013 wies ein Defizit von 1,4 Millionen aus. Diese Entwicklung ist maßgebend von einem positiven Einmaleffekt geprägt", erklärt Finanzdezernent Gordon Sobbeck. Ein Darlehen von 14 Millionen Euro, das für die Zwischenfinanzierung zum Bau des Bischofshauses aufgenommen worden war, ist zum Jahresbeginn 2015 getilgt worden. "Finanzanlagen der Körperschaft sind hierzu verkauft worden. Dies führte zu einem Gewinn von 1,3 Millionen Euro, der verbucht werden kann", so Sobbeck. Ohne diesen Einmaleffekt hätte ein Defizit von 600.000 Euro ausgewiesen werden müssen. Dies entspreche dem strukturellen Ergebnis der Körperschaft.

Aufarbeitung hat Arbeit im Jahr 2015 geprägt

Die Arbeit in der Vermögensverwaltung des Bischöflichen Stuhls im Jahr 2015 sei intensiv von der Aufarbeitung geprägt gewesen: So konnte etwa der Rückstand von etwa einem Jahr, den es bei der Veröffentlichung der Jahresabschlüsse für die Körperschaft gab, aufgeholt werden. Im Juli 2016 wird das Bistum daher zum ersten Mal die Jahresabschlüsse 2015 aller diözesanen Körperschaften zeitgleich transparent öffentlich machen. "Wir haben auch die nach der Aufhebung des ehemaligen St. Georgswerks erfolgten Vermögensumschichtungen zwischen Bistum und Bischöflichen Stuhl vollständig rückabgewickelt.", erklärt Sobbeck. Es sei gelungen, dass diesem Sondervermögen kein Geld verloren gegangen ist. Dieser Sachverhalt werde wirtschaftlich dem Jahr 2015 zugeordnet und im Jahresabschluss 2015 dargestellt.

Beraten und festgestellt worden ist der Jahresabschluss 2014 des Bischöflichen Stuhls vom Vermögensverwaltungsrat des Bischöflichen Stuhls und vom Diözesanvermögensverwaltungsrat. Es hat eine externe Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einer uneingeschränkten Bescheinigung gegeben.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz